Unsere 8 Tipps für Männer-Hochzeitsanzüge

Man mag es kaum glauben, aber auch der Kauf des Anzugs für den Bräutigam ist eine Wissenschaft für sich. Er sollte zum Brautkleid passen, der Bräutigam muss sich darin wohlfühlen und er muss natürlich gut passen. Und dann noch die Accessoires! Also das schafft man in der Regel nicht in einer Stunde. Damit wäre bei Katharinas Mann schon die magische Shoppinghöchstzeit erreicht – alles darüber findet er stressig. Aber „wer schön sein will muss leiden“, so ist das halt. Ein Anzugkauf ist ja auch nicht vergleichbar mit dem Kauf einer Jeans. ;) Wir haben hier mal unsere 8 Tipps für den Kauf eines Hochzeitsanzugs zusammengetragen – vielleicht hilft es euch ja!

  1. Nehmt euch Zeit

    Wie schon erwähnt, ist dies kein Kauf zwischen Tür und Angel. Wenn euer Verlobter also gegen 15 Uhr das Bundesliga-Spiel schauen will, geht besser nicht erst um 12 Uhr los. Genauso wenig sollte euer Yoga-Kurs direkt danach anfangen. Bringt ja nichts, wenn ihr beide in Stress seid ;) Nutzt doch den Tag, um hinterher feierlich den weiteren Hochzeits-Meilenstein zu feiern, und geht schön essen.
    Wichtig ist auch, dass ihr rechtzeitig losgeht, und nicht erst 4 Wochen vor der Hochzeit. Auch bei Anzügen gibt es u.U. Lieferzeiten, es muss noch etwas abgeändert werden usw. Und die Zeit kurz vor der Hochzeit kann eh nochmal stressig werden – also hakt diesen Punkt lieber rechtzeitig von eurer To-Do-Liste ab :D

  2. Nehmt nicht zu viele Personen mit

    Den Tipp geben wir auch allen Bräuten ;) Mutter, Schwiegermutter, Trauzeuge, usw… Jeder hat andere Meinungen, nicht alle kennen des Stils deines Brautkleides und noch dazu gibt es einfach viele Männer, die nicht gerne in Begleitung shoppen gehen. Da kommen dann die alten Erinnerungen wieder hoch, wenn die Mutter die Umkleide aufreisst „Na Junge, wie passt die Bux? Komm mal her, zieh die mal ordentlich hoch!“ ;)
    Klar, die Braut selbst muss nicht dabei sein. Hilft aber sicherlich ungemein. Oder ihr wollt euch auch überraschen lassen an eurem großem Tag vom Outfit eures Mannes? Dann schickt doch vielleicht eure Trauzeugin mit, die euer Kleid natürlich bestens vor Augen hat!

  3. Trefft online eine Vorauswahl
    Ach, allzu viele denken: Anzug ist Anzug. Hah, weit gefehlt! Jeder von euch kennt sicherlich einen Frack und Smoking. Aber schonmal vom Cut, Spencer oder Stresemann gehört? Ihr seht, auch Männer haben eine Auswahl an diversen Schnitten. Ganz zu schweigen von der Farbe und dem Muster.
    Damit ihr im Geschäft nicht erschlagen werdet von all den Möglichkeiten, recherchiert doch gerne einmal vorab online. Peek & Cloppenburg Düsseldorf* hat z.B. eine große Auswahl. Denn wenn man vor der Beratung schon weiß, was man sich wünscht, geht es hinterher einfacher. Blau ist nicht gleich Blau, das meinen manche Männer immer nur ;)
    Und auch preislich kann man sich schonmal gut ein Bild machen.
  4. Lasst euch beraten

    Ein Anzug wirkt erst dann richtig, wenn er perfekt passt. Das ist wie mit dem Hochzeitskleid! Sonst wäre es auch viel verbreiteter, sich Anzüge und Kleider auszuleihen! Die Ärmel müssen z.B. die richtige Länge haben, der Schnitt sollte zur Taille des Mannes passen und ganz wichtig: Wie fällt das Sakko an den Schultern? Ach, es gibt noch so viel mehr zu beachten. Im Kaufhaus oder beim Herrenausstatter wird deshalb erstmal der Körper abgemessen.
    Aber nicht nur für den Anzug ist ein perfekter Sitz wichtig, auch für das Hemd gilt das gleiche! Und nehmt lieber direkt zwei, wer weiß wie das Wetter wird. Das machen unsere Männer sogar als Gast auf Hochzeiten. Denn hier sind sie ganz klar im Nachteil: Sakko wird erst ausgezogen, sobald der Bräutigam es ausgezogen hat. Da gibt es ja so manchmal neidische Blick auf unsere luftigen Kleider ;)

  5. Lasst euch zu nichts zwingen

    Ihr meint, es soll der neuste Trend sein, und deshalb unbedingt ein rot/brauner Anzug in Karo-Optik, am Besten mit Hipsterkurzer Beinläge? Oder ein Frack mit Zylinder, da ihr neulich diese tolle Bilder der Scheunenhochzeit gesehen habt, wo alles so perfekt harmonisch abgestimmt war? Genau wie beim Brautkleid, bzw. der gesamten Hochzeit gilt: Es soll immer noch euch widerspiegeln. Eure Hochzeit – eure Feier. Und sei es drum, dass der beste Kumpel auch bereits diesen schicken blauen Hugo Boss Anzug anhatte. Wenn euch das gefällt, nur zu!

  6. Legt Wert auf Accessoires

    Klar, für viele gehört die Ansteckblume passend zum Brautstrauß dazu. Aber habt ihr euch schon Gedanken um Gürtel, Uhr, Manschettenknöpfe, Fliege oder Krawatte gemacht? Hach, so viele Entscheidungen, die zu treffen sind :) Und naja, zum 400€ Anzug passt selten ein 20€ Gürtel von H&M, wir sagen es nur ungern.

  7. Kauft keine kleinere Größe

    Ihr wollte noch vor der Hochzeit abnehmen? Na denn mal los. Aber bitte nicht auf gut Glück den Anzug enger kaufen. Der sollte wirklich perfekt passen.Und überlegt euch auch, ob ihr das Gewicht dann halten könnt. Gerade den Anzug kann man nochmal öfters tragen (dann vllt abgewandelt ohne Weste usw.), es wäre schade, wenn das nur nicht geht, weil ihr extra zur Hochzeit abgenommen habt und es nach den Flitterwochen wieder drauf habt.

  8. Wieviel darf alles kosten?

    Auch das solltet ihr euch vorher überlegen. Ähnlich wie beim Kleid sind nach oben hin keine Grenzen gesetzt. Und man könnte fast meinen, dass es besser investiert sei, da der Anzug öfter getragen wird. Aber ne, das haben wir nun nicht geschrieben :D

  9. Bonus Tipp:

    Kauft extra Manschetten-Knöpfe. Die von Katharinas Mann gingen beim Anlegen kaputt, also mussten die Standart-Dinger, die eh am Hand waren, herhalten. Fiel sicherlich keinem auf, aber schon ärgerlich.

Wir hoffen, diese Tipps helfen euch bei der Suche nach dem perfekten Anzug etwas weiter!

Alles Liebe,

Eure Wedding Sisters

*Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Peek und Cloppenburg Düsseldorf.